Blechnerarbeiten

Es gibt drei Bleche die am häufigsten bei Dachsanierungen verwendet werden.
Das sind Kupfer, Titanzink und Aluminiumblech.

Kupfer

Das dankbarste Blech ist Kupfer. Es bildet an der Luft eine Patina und ist dadurch fast unbegrenzt haltbar. Leider ist es inzwischen das teuerste Blech. Es ist auch einfach zu verarbeiten.

Kupfer erkennt man seiner hellbraunen Farbe, wenn es blank verarbeite wird glänzt es stark in der Sonne. Jedoch oxidiert die Oberfläche relativ schnell und wird dann zu einem dunklen Braunton.

Häufig sieht man auf großen Blechdächern einen leuchtend grünen Überzug. Dieser wird oft als Grünspan bezeichnet was allerdings falsch ist. Dieses Grün entsteht bei hoher Konzentration von Kohlendioxyd, Sauerstoff und feuchter Umgebung.

Kupferblech kann auch schon vorbewittert mit diesem natürlichen Grünüberzug bestellt werden. Grünspan entsteht aus der Kombination Kupfer und Essigsäure. Grünspan ist äußerst giftig.

Titanzinkblech

Ebenso häufig wird Titanzinkblech verwendet. Es hat auch eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Leidet jedoch mehr unter den Witterungsbedingungen. Es bietet sich an Titanzink schon vorbewittert zu verbauen. So hat man eine gleichmäßige Patina.

Nachfolgend drei Varianten:

1. Walzblank
Das ist das Standartblech für Blechnerarbeiten. Man erkennt es daran, dass es silbergrau glänzt. Es wird am häufigsten verwendet da es am günstigsten ist.

Bei Luftverschmutzung können in der Patina Schmutzpartikel eingelagert werden, die zur schnelleren Korrosion führen. Der Glanz ist dann weg.

Blechnerarbeiten Flachdachgaube

2. Blaugrau vorbewittert

Durch eine einzigartige Legierung wird im Werk schon die typisch blaugraue Patina erzeugt. Bei der Verarbeitung muss der Blechner hier schon sorgfältig vorgehen, gerade beim Löten. Auch vor dem Verkratzen muss das Blech geschützt werden.

3. Schiefergrau vorbewittert

Das ist das jüngste dieser drei Blecharten, welches bei Blechnerarbeiten verwendet wird. Es ist sehr dunkel. Die Blechoberfläche wird nach der Legierung mit einer Schutzfolie überzogen. Damit die Oberfläche beim Bearbeiten nicht beschädigt wird. Hier muss der Blechner schon perfekt geschult sein um dieses Blech sauber zu verlegen.

Blechnerarbeiten Titanzink

Beide vorbewitterten Varianten werden gerade bei der architektonischen Betonung des Gebäudes verwendet. Hier bekommt der Designliebhaber verschiedene Möglichkeiten bei der Gestaltung seines Daches.

 

Blechnerarbeiten müssen präzise ausgeführt werden

Bei Blechdächern können auch Probleme auftauchen. Hier muss besonders Wert auf die Ausführung gelegt werden. Das fängt bei der Verlegung des Bleches an und endet bei der inneren Dampfbremse. Die Dampfbremse muss sauber Verklebt sein, so dass keine Leckaschen vorhanden sind. Gerade in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit hat dies schon zur Zerstörung des Blechdaches geführt. Sogar nach weniger als drei Jahren. Das Blechdach muss auf jeden Fall hinterlüftet ausgeführt werden. Es gibt eine spezielle Trennlage, die zwischen Holz und Blech verlegt werden muss. Besser noch man stellt eine zweite Lüftungsebene von Form von einer doppelten Schalung her. Wenn diese beiden Punkte sauber ausgeführt sind, bleibt auch Titanzink lange haltbar. Auch hier ist ein vorbewittertes Blech ein zusätzlicher Pluspunkt.